Inkontinenz

Was für Arten der Inkontinenz gibt es?

Vorab sei gesagt, dass Inkontinenz keine Krankheit ist. Vielmehr ist sie Begleiterscheinung zahlreicher anderer Krankheiten. Erst nach Bestimmung von Grad und Form der Inkontinenz durch Ihren Arzt, kann individuell geholfen werden. Sprechen Sie also vorab mit Ihrem Arzt, um die Art der Inkontinenz herauszufinden! Wir dürfen können und dürfen keine Diagnosen stellen, bieten aber gerne diskrete und kompetente Informationen rund um das Thema Inkontinenz und die Produkte an. Dieses Angebot ist selbstverständlich unverbindlich und kostenlos.

Dranginkontinenz — auch häufig Belastungsinkontinenz genannt – ist der unfreiwillige Harnabgang verbunden mit starkem Harndrang trotz funktionierenden Harnröhrenverschlusses. Die Ursachen dafür sind vor allem beim älteren Menschen vielfältig: Krankhafte Zustände im Bereich von Blase, Harnröhre und kleinem Becken, vor allem chronische Entzündungen, erschwerte Blasenentleerung, z.B. durch eine vergrößerte Prostata, aber auch altersbedingte und krankhafte Veränderungen im Nervensystem verschlechtern die Kontrolle über die Harnblase.

Stressinkontinenz — nennt man den Harnverlust bei defektem Harnröhrenverschluss. Charakteristischerweise kommt es beim Husten, Niesen, Heben schwerer Lasten oder beim Treppensteigen zum unfreiwilligen Harnabgang. Ursache ist vor allem bei Frauen eine geschwächte Beckenbodenmuskulatur, z.B. nach Schwangerschaft und Geburt, aber auch aufgrund hormoneller und altersbedingter Veränderungen beim Mann vor allem nach Verletzungen des Schließmuskels im Rahmen von Operationen der Prostata. Die Harnblase funktioniert normal.

Stress- und Dranginkontinenz — sowie Mischformen aus diesen beiden Typen zählen mit Abstand zu den häufigsten Formen der Inkontinenz. Aufgrund der unterschiedlichen Ursachen ist es bei Mischformen wichtig, jede Form einzeln einer gezielten Therapie zuzuführen.

Überlaufinkontinenz — entsteht, wenn der Druck in der übervollen Blase höher wird als der Verschlussdruck des Schließmuskels. Ursachen für eine Überlaufinkontinenz sind ein schwacher Blasenmuskel oder ein Hindernis, dass die Entleerung des Harnes erschwert, mitunter finden sich beide Ursachen gemeinsam.

Aufsaugende Inkontinenz-Produkte — zählen zu den am häufigsten eingesetzten Pflegehilfsmitteln. Zu dieser Kategorie zählen Einweg-Produkte wie Schutzhosen und Windeln (geschlossene Systeme), Vorlagen (offene Systeme) und Bettschutzunterlagen (Einwegunterlagen oder waschbare Unterlagen).

Ableitende Inkontinenz-Produkte — neben den aufsaugenden Hilfsmitteln gibt es noch die ableitenden Produkte. Dazu zählen die folgenden: Kondom-Urinal (externer Katheter, Kondomkatheter, Urinalkondom), intermittierender Katheterismus (Einmalkatheter), Dauerkatheter (transurethaler Verweilkatheter) und die suprapubische Blasenfistel (suprapubischer Dauerkatheter).

Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel

„Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel“ sind Hilfsmittel, welche von Ihrer Pflegekasse mit bis zu 40,00 € monatlich bezuschusst werden. Dies sind z. B. Einmalkrankenunterlagen, unsterile Einmalhandschuhe oder Hände-Desinfektionsmittel. Zusätzlich stehen Ihnen pro Jahr zwei waschbare Bettschutzeinlagen zu. Diese Pflegehilfsmittel müssen persönlich von Ihnen bei Ihrer Pflegekasse beantragt werden. Voraussetzung dafür ist eine vorhandene Pflegeeinstufung.
Den Antrag dazu können Sie hier downloaden. Füllen Sie diesen bitte entsprechend aus und senden ihn unterschieben an Ihre Pflegekasse. Sobald die Genehmigung des Antrages vorliegt, können wir Sie mit den entsprechenden Artikeln beliefern. Falls die Genehmigung zu Ihren Händen erfolgt, leiten Sie diese bitte baldmöglichst an uns weiter, so dass die Belieferung mit den benötigten Pflegehilfsmitteln zeitnah erfolgen kann.

Unsere hochwertigen Inkontinenzprodukte sind speziell an die jeweils individuellen Bedürfnisse angepasst. Das gibt sowohl den betroffenen Menschen, als auch den jeweiligen Pflegekräften ein Plus an Sicherheit. Die bewährten Einwegprodukte bieten zuverlässigen Auslaufschutz, verhindern Hautirritationen, überzeugen durch ausgezeichneten Tragekomfort und sind einfach in der Handhabung.

Reichmann ist Ihr Produktpartner für die Bereiche:

    • Blasenschwäche
    • Mittlere Inkontinenz
    • Schwere Inkontinenz
    • Schwerste Inkontinenz
    • Inkontinenz bei Männern
    • Fixierhosen
    • Krankenunterlagen & Bettschutzunterlagen


KONTAKTIEREN SIE UNS. WIR BERATEN SIE GERNE. Kontakt